Sandiko

Hall of fame

 

sind meist Museen, die bedeutende Persönlichkeiten würdigen. In diesen Ruhmeshallen  müsste auch dem Stammvater der Stendalranch, dem zu früh verstorbene Traberwallach „Sandiko“, ein angemessener Platz zustehen. Ältere bzw. langjährige Teilnehmer werden sich noch an ihn erinnern. Vielleicht sogar auf ihm reiterliche Kompetenzen erworben haben. Und wer sich an Sandiko erinnert, wird dem Nachruf zustimmen.

 

Lieber Sandiko,

ist Dir eigentlich aufgefallen, dass bis zu Deinem Tod alle unserer Kursteilnehmer auf Deinem Rücken das Ein-mal-eins des Reitens erlernten? Wir haben keine Statistik geführt, aber es müssten über 50 Personen gewesen sein. In unglaublicher Geduld und Zuverlässigkeit hast Du alle getragen.  Wir können es nur ahnen, aber das muss auch für Dich eine Herausforderung gewesen sein. Kinder, Erwachsene, Korpulente, Leichtgewichte, Behinderte, Profis oder Anfänger. Deine Leistungsbereitschaft galt wirklich jedem.

In all den Jahren unserer Beziehung warst Du stets bemüht alles richtig zu machen. Und das so auffällig sensibel und unkompliziert. Übungen im Round Pen waren ein Genuss. Mit Dir ins Gespräch zu kommen hast Du stets leicht gemacht. Du konntest nämlich Deine Stimmung und Gefühle deutlich zeigen. Das galt insbesondere für Sommermonate, in denen Dich tausende Insekten quälten. Ach, da konnte man schon mitleiden. Manchmal machten wir Witze, weil Dir Mut und Kühnheit fehlten. Frei von Mängeln warst Du nicht. Dir fehlte Eleganz. Irgendwie erinnert Dein Äußeres an Don Quichottes Rosinante. Deine Figur war so schmal, Deine Gänge so zackig, dass Reiten manchmal holperig war. Aber was zählt das alles? Sicherlich hast Du es gespürt: Du warst der Liebling der Stendalranch.

Junge oder unerfahrene Pferde bewunderten Deine Ruhe und Souveränität. Bei Ausritten ließen wir Dich meist vorangehen, damit nervöse Pferde problemlos hinterher trabten. Du warst eine Lebensversicherung. Manchmal hat Du den Hengst rausgelassen und energisch auf Deine Herde achtgegeben. Na klar, kleinere Stänkereien kamen auch bei Dir vor, aber nie gemein oder nachtragend. Die Weide ist ohne Dich unvollständig. Daran werden wir uns gewöhnen müssen.

Eines, alter Knabe, muss man Dir allerdings völlig zu Recht vorwerfen: Du warst Fotoscheu. Vor Kameras hast Du einen großen Bogen gemacht. Konnte man sich Dir Kamerabewaffnet nähern, hast Du Dein Hinterteil gezeigt oder mit dem Kopf gezappelt. Jedenfalls gibt es kein perfektes Foto von Dir.  Für uns warst Du aber das vollkommene Pferd. Nicht nur als Schulpferd, sondern als Partner und Freund.

 

Wir verneigen uns mit großem Respekt. Von nun an wirst Du auf himmlischen Weiden galoppieren und das gönnen wir Dir……

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stendalranch